Bussolengo

Die Stadt Bussolengo liegt im Etschtal in der Ebene zwischen den Venetischen Voralpen und den Moränenhügeln direkt an der Etsch.

Bereits in der Bronzezeit vor ca. 3500 Jahren gab es hier eine antike Ansiedlung. Veneter, Räter und Kelten (Gallier) bevölkerten das Gebiet, bis die Römer kamen und ihre Kultur mitbrachten. Zum ersten Mal schriftlich erwähnt wird die Stadt in einer Urkunde aus dem Jahr 825 als Gussilingus, aus dem sich der heutige Name "Bussolengo" ableitet.

Zur Zeit der Scaliger, der Visconti und der Carraresi ist Bussolengo eine der Veronesischen Villen mit blühender Wirtschaft. Im 15. Jahrhundert fällt die Gemeinde unter die Herrschaft der Serenissima Repubblica von Venedig, die an der Stelle, an der sich heute das Kloster des Heiligen Franziskus befindet, eine Bastei erbauen ließ, um die Straßen und die Furten der Etsch zu überwachen.

Seine Bedeutung hatte Bussolengo in der damaligen Zeit den Waren zu verdanken, die aus dem Trentino auf dem Fluss transportiert wurden und dazu führten, dass sich Herrscher und Fürsten, Kaufleute und Pilger hier aufhielten und Soldaten und das Militär hier stationiert waren.

Zu den historisch erwähnenswerten Ereignissen zählt die "Schlacht von Bussolengo", die am 26. und 27. März 1799 von den Truppen Napoleons und dem österreichischen Heer geschlagen wurde.

 

Anfang des 20. Jahrhunderts ist die Wirtschaft von der Landwirtschaft geprägt und erst in den 50-er Jahren lösen die Schuhmacher-Betriebe einen wirtschaftlichen Aufschwung aus.

Nützliche Informationen: 

Comune di Bussolengo

Piazza Nuova, 14 - CAP 37012

Tel. 045 6769900

www.comune.bussolengo.vr.it

 

Weitere Infos