Sommacampagna

Sommacampagna liegt in den Moränenhügeln südlich vom Gardasee in der norditalienischen Tiefebene. Die strategisch günstige Position der Stadt hat dazu geführt, dass hier militärische Bauwerke und Pariziervillen erbaut wurden, von denen viele heute noch von jahrhundertealten Parkanlagen umgeben sind.

Die erste Ansiedelung von Sommacampagna entstand um eine antike Kultstätte an der Stelle, an der sich heute die romanische Kirche St. Andrea befindet.

Ursprünglich wurde die Gemeinde Summa Campanea genannt und es wird davon ausgegangen, dass sie zur Zeit des Römischen Reichs ein Vicus in einer strategischen Lage mit günstigem Klima war, ganz in der Nähe der bedeutenden Römerstraßen Gallica und Postumia.

Im Laufe der Jahrhunderte hat die Stadt zahlreiche Herrscher gesehen, von den Römern über die Hunnen bis zu den Langobarden und den Franken, bis Sommacampagna schließlich Berengar unterworfen wurde, dem König Italiens. Berengar ließ hier auf einem Hügel eine Burg erbauen, die über der Tiefebene aufragte und viele Jahrhunderte lang der öffentliche Platz war, an dem die Vicinia zusammenkam und wichtige Geschäfte getätigt wurde. Heute befindet sich hier die Kirche St. Rocco.

Dem Chronisten Thomas von Celano zur Folge kam der Hl. Franziskus von Assisi 1220 nach Sommacampagna und gründete hier bei der Kapelle Santa Maria da Monte (der heutigen Wallfahrtskirche Madonna di Monte) einen ersten Orden der Minderbrüder.

Das Gebiet von Sommacampagna kann auf eine bewegte Geschichte zurückblicken, hier wurden im ersten und dritten Unabhängigkeitskrieg die Schlachten des Risorgimento in den Hügeln von Custoza ausgetragen, wo sich noch heute das Ossarium (Beinhaus) befindet.

 

In der Nachkriegszeit ist die Gemeinde stark gewachsen und die Stadtmitte mit zahlreichen Hotels, Weinkellereien und Restaurants liegt heute in der Tiefebene.

Nützliche Informationen: 

Comune di Sommacampagna

Piazza C. Alberto, 1 - CAP 37066

Tel. +39 045 8971311

www.comune.sommacampagna.vr.it

 

Weitere Infos