In der Umgebung

FREIZEITANGEBOT

Aquardens

Ein Wellness-Center mit luxuriöser SPA in den Hügeln von Valpolicella, nur wenige Kilometer vom Gardasee entfernt.

Mit den salz-, brom- und jodhaltigen Quellen, die reich an Natriumchlorid, Brom und Jod sind, aber auch Calcium, Magnesium und Eisen enthalten, hat das Wasser eine anregende und wohltuende Wirkung auf den Organismus.

Caneva AquaPark

Der Caneva AquaPark bietet den Zauber totaler Entspannung: weißer Sand und Schattenbereiche laden dazu ein, die Attraktionen, die das Erlebnisbad zu bieten hat, in vollen Zügen zu genießen.

Gardaland

Nur wenige Kilometer von den Terre del Custoza entfernt lädt Gardaland, der Erlebnispark Nr. 1 in ganz Italien, dazu ein, einen unvergesslichen Tag zu verbringen.

Die Attraktionen reichen vom Wilden Westen bis zum Weltall, von Cartoons bis zur Geschichte. Egal ob groß oder klein, hier haben alle Spaß und kommen auf ihre Kosten.

Movieland

Erlebe die Emotionen und Geschichte der berühmtesten Filme und schüttle den Helden von gestern und heute aus dem Fernsehen und dem Kino die Hand.

Der Nachbau der Filmstudios direkt an den Ufern des Gardasees bietet unvergessliche Einblicke in Filmsets.

Parco Acquatico Le Ninfee del Garda

Ein 45.000 m2 großes Erlebnisbad mitten im Grünen in der historischen Stadt San Martino della Battaglia mit Rutschen, Schwimmbecken und Wasserspielen und vielen Attraktionen für Besucher allen Alters.

Auch ein buntes Unterhaltungsprogramm mit Animation und Musik darf natürlich nicht fehlen.

Oasi della Bòra

Der Naturpark "Oasi della Bóra" liegt auf dem Gebiet der Gemeinde Povegliano Veronese und wird von dem Bach Fossa Bóra, der aus drei kleinen Quellen im Naturpark gespeist wird, und vom Fluss Tione dei Monti begrenzt, der einen kleinen Bereich des Naturparks in der Mitte teilt und dann in den Fluss Tartaro fließt.

In dem 1992 gegründeten Naturpark stehen viele Bäume des früheren Waldes, der einst die Ebene von Verona bedeckte, und es können zahlreiche Wildtiere und kleine Reptilien beobachtet werden.

Der Naturpark Oasi della Bóra erfüllt auch didaktische Zwecke, auf dem hier eingerichteten Lehrpfad werden dem Besucher viele interessante Informationen über die einheimische Fauna und Flora präsentiert.

Erreichbar über die Route 16 von Villafranca Richtung Povegliano Veronese.

Parco del Mincio

Der Naturpark "Parco del Mincio" liegt am gleichnamigen Fluss und erstreckt sich auf ein Gebiet, das von der Provinz Verona bis nach Mantua reicht und 13 Gemeinden umfasst.

Der Naturpark bietet Wanderwege, Bootsrouten und Dämme mit Radwegen, die Einblick in eine ganz besondere Flora und Fauna bieten, von den Graureihern, dem Ruf des Kuckucks und den Störchen bis zu den Lotosblüten und vielen anderen einheimischen Pflanzen und Tieren, die der Besucher hier erleben kann.

Parco Giardino Bertone

Der Park der tausend Bäume und der Weißstörche mit exotischen und autochthonen Bäumen, die bis zu 150 Jahre alt sind.

Der Wald, die malerische Naturlandschaft und der kleine See schaffen genau die richtige Atmosphäre für einen wundervollen Spaziergang im Grünen bis zum gigantischen Stamm des größten Lebensbaums in Italien, dem Ginkgo Biloba.

Erreichbar ist der Park über den Radweg am Fluss Mincio.

Parco Termale del Garda

Mit seinem Thermalwasser ist der "Parco Termale del Garda" in Colà di Lazise der ideale Ort, um sich zu erholen und den Alltagsstress zu vergessen.

Erholung, Sport und Relax sind die Begleiter auf der Wellnessreise durch diesen einzigartigen Thermalpark mit jahrhundertealten Bäumen, Thermalseen und Kunst.

Terme della Valpolicella

Die Thermen von Valpolicella befinden sich in der Villa Quaranta, einem Anwesen aus dem 17. Jahrhundert, das eine einzigartige Umgebung bietet, um Kraft zu schöpfen, wieder ins Gleichgewicht zu kommen, die Begeisterung und innere Harmonie wiederzufinden und Geist und Seele zu stärken und dabei den Alltagsstress zu vergessen.

Die Thermen bieten ein vielseitiges Wellnessprogramm mit personalisierten und entspannenden Behandlungen, auch spät abends.

Riserva naturale Bosco Fontana

Der Naturpark "Riserva naturale Bosco Fontana" ist ein geschütztes Waldgebiet, das über den Radweg am Fluss Mincio erreicht werden kann, der von Peschiera del Garda nach Mantua führt.

Bei einem entspannten Besuch dieser grünen Lunge mit geschützter Flora und Fauna lassen sich die Geräusche der Natur entdecken.

Erreichbar über den Radweg am Fluss Mincio.

STÄDTE

Castel d'Azzano

Mit den schönen Villen Malaspina und Cesari, der Burg (restauriert und heute als Rathaus genutzt) und dem Naturpark Parco delle Risorgive hat das Gebiet der Gemeinde Castel d'Azzano viele historische Sehenswürdigkeiten zu bieten. Die Gemeinde ist einfach erreichbar auf der Route 16 von Villafranca Richtung Povegliano Veronese.

Castellaro Lagusello

Die mittelalterliche, von einer Stadtmauer umgebene Ortschaft Castellaro Lagusello gehört zur Gemeinde Monzambano und liegt auf einer Hochebene direkt an einem kleinen Möränensee mit bemerkenswerter "Herzform", der heute zum Naturschutzgebiet der Moränenlandschaft von Castellaro Lagusello gehört.

Die perfekt erhaltene Altstadt ist mit dem Auto und dem Fahrrad leicht erreichbar und zieht jedes Jahr zahlreiche Touristen aus den umliegenden Städten an.

Cavriana

Cavriana gehört zu den größten und bedeutendsten Gemeinden in der Provinz von Mantua.

Von der Burg, die im Jahr 905 erbaut wurde, sind noch heute einige Teile erhalten, darunter einer der Türme, der heute der Glockenturm der Pfarrkirche Santa Maria Nova ist.

Mantua

Nur wenige Kilometer von den Terre del Custoza entfernt wartet diese Stadt, die reich an Geschichte, Kultur und Kunst ist und bei der das Wasser der unangefochtene Protagonist ist, darauf entdeckt zu werden.

Mit ihren Monumenten und den historischen Palästen wurde Mantua zum UNESCO Weltkulturerbe erklärt.

Monzambano

An der Grenze des Gebiets von Valeggio sul Mincio liegt die mittelalterliche Ortschaft Monzambano, die mit ihrer Burg, der Stadtmauer und den Türmen aus Ziegelsteinen eines der am besten erhaltenen Beispiele für die Befestigungsanlagen im Gebiet von Mantua ist.

Sehenswert ist auch das kleine Oratorium San Biagio, das innerhalb der Stadtmauern liegt.

Peschiera del Garda

In der befestigten Stadt am Gardasee sind die Stadtmauer, das monumentale Stadttor und die Befestigungsanlagen der Venezianer und Österreicher bis heute erhalten geblieben. Neben diesen historischen Sehenswürdigkeiten bietet die Stadt auch einen wundervollen Blick auf den Gardasee.

Ponti sul Mincio

Ponti sul Mincio liegt am Fuße der Moränenhügel am Gardasee und wird von der Burg dominiert, die fast vollständig erhalten geblieben ist. Auf dem Gebiet der Gemeinde befindet sich auch die Festung Forte Ardiette, eine der 16 Festungen der Befestigungsanlage, die vom Habsburger Militär zum Schutz und zur Verteidigung von Peschiera erbaut wurden.

Sirmione

Sirmione bezaubert mit einer wundervollen Altstadt, die sich wie eine Zunge am südlichen Ende vom Gardasee erstreckt. Wie könnte man dem Charme von Sirmione, der Altstadt, der Burg und den Grotten des Catull widerstehen?

Nicht zu vergessen sind auch die Thermen und das Wellness-Center, die Entspannung und Erholung bieten.

Verona

Die Römer, mittelalterliche Herrscherfamilien, die Serenissima Repubblica Venedig und sogar das Habsburger Kaiserreich haben Verona im Laufe der Jahrhunderte zu einem Zentrum für Kunst und Kultur und zu einem militärisch bedeutenden Standort gemacht, bedingt durch die strategische Lage auf der Nord-Süd-Route durch Europa.

Verona wurde zum UNESCO Weltkulturerbe erklärt und ist eine Stadt, in die man sich einfach verlieben muss und die einen bleibenden Eindruck hinterlässt.

Volta Mantovana

Die Gemeinde Volta Mantovana liegt im Naturpark "Parco Regionale del Mincio" zu Füßen einer antiken mittelalterlichen Burg.

Am nördlichen Ender der gut erhaltenen Befestigungsanlage befindet sich die Villa

Gonzaga-Cavriani mit einem schönen Park. 

WALLFAHRTSKIRCHEN - KIRCHEN - VILLEN

Wallfahrtskirche Madonna dell'Uva Secca (Povegliano Veronese)

Die Kirche, die am östlichen Rand von Povegliano liegt, wurde im Jahr 1178 erbaut.

Der Name leitete sich von "Via Sancte Marie Vithesiceum", was so viel bedeutet wie "Das Leben der Heiligen Maria des trockenen Rebstocks", aus dem dann "Uva Secca" (getrocknete Trauben) wurde.

In der Kirche befinden sich Altartafeln und Bilder mit Szenen aus dem Leben von Maria und eine Altartafel, auf der der Hl. Antonius von Padua dargestellt ist.

Die Kirche ist auf der Route 16 von Villafranca Richtung Povegliano Veronese einfach erreichbar.

Wallfahrtskirche Madonna della Salute (Madonna di Dossobuono - Verona)

Die Kirche wurde 1801 auf den Überresten eines Heiligenschreins erbaut. Der Legende zur Folge fanden hier wundersame Heilungen statt, weshalb die Kirche der Madonna della Salute geweiht wurde.

In der Kirche befindet sich eine Statue der Madonna mit Kind von Anfang des 18. Jahrhunderts.

Die Kapelle ist ein Wallfahrtsort, zu dem vielen Menschen kommen, um Heilung zu erbitten.

Erreichbar ist die Kirche auf dem Radweg 16 (Nr. 7) Richtung Verona.

Wallfahrtskirche Madonna del Frassino (Peschiera del Garda)

Die Kirche wurde 1511 bis 1514 im Renaissancestil erbaut, nachdem ein Bauer, der von einer Schlange angegriffen worden war, eine Marienerscheinung hatte. In der Kirche werden einige wertvolle Leinwände und die Statue aus Eschenholz aufbewahrt, die aus der ursprünglichen Kirche stammen und sich in der Kapelle befinden, die zur ursprünglichen Kirche gehört.

Neben der Kirche gibt es ein Hotel für Touristen und Pilger, die auf der Suche nach einem Ort der Andacht und des Gebets sind.

Nicht weit entfernt liegt der See von Frassino, der sich in der Eiszeit gebildet hat und Heimat zahlreicher Wasservögel ist.

Erreichbar ist die Kirche auf dem Radweg am Fluss Mincio von Peschiera del Garda aus.

Villa Balladoro (Povegliano Veronese)

Das Anwesen aus dem 17. Jahrhundert umfasst einen Hof vor dem Herrschaftshaus, den Palast und eine Parkanlage und liegt in Povegliano Veronese.

Die Villa ist der antike Wohnsitz der Adelsfamilie Balladoro (heute Balladoro-Malfatti di Monte Tretto) und weist an der Fassade das Familienwappen auf. Die Räume der Villa sind mit Fresken geschmückt, die Szenen aus dem Leben auf dem Land zeigen:

Heute befinden sich das Museum für Archäologie, das Historische Archiv Balladoro und die Gemeindebücherei in der Villa.

Der Park mit einem wundervollen italienischen Garten wird für Veranstaltungen genutzt.

Die Villa ist auf der Route 16 von Villafranca Richtung Povegliano Veronese leicht erreichbar.

FESTUNGEN UND MILITÄRANLAGEN

Forte Gisella (ehem. Forte Dossobuono)

Die Festung Forte Gisella wurde 1860 bis 1861 im Gebiet zwischen Santa Lucia und Madonna di Dossobuono in Verona nach Plänen der österreichischen Militärdirektion in Verona erbaut und war Teil des zweiten Verteidigungsrings der Stadt.

Heute finden hier kulturelle Veranstaltungen und Theateraufführungen statt.

Die Festung, die perfekt erhalten ist und besichtigt werden kann, ist auf dem Radweg 16 (Nr. 7) in Richtung Verona erreichbar.

Die Forti di Pastrengo

Die Befestigungsanlage und der Signalturm "Telegrafo Ottico" von Pastrengo gehörten zur Militäranlage von Pastrengo, die 1859 bis 1861 von den Österreichern erbaut wurde, um das Etschtal zu kontrollieren.

Die Anlage ist perfekt erhalten und für Besucher geöffne, die hier einen Einblick in das gesellschaftliche Leben unter der Herrschaft der Habsburger im Gebiet von Verona bekommen können.

Erreichbar sind die Befestigungsanlage und der Signalturm von Bussolengo aus auf der Route 29 auf dem Radweg Adige Bicitalia 10.

Forte Lugagnano

Das Bauwerk gehört zur Befestigungsanlage der Habsburger, die im 19. Jahrhundert unter österreichischer Herrschaft an der Straße von Verona - San Massimo nach Lugagnano erbaut wurde. Die Festung wurde 1860 bis 1861 errichtet und gehört zum zweiten Verteidigungsring der Stadt. Zusammen mit den Festungen Forte Dossobuono und Forte Chievo bildete sie einen Schutzwall gegen feindliche Vorstöße aus dem Gebiet westlich der Stadt.

Die Festung befindet sich in gutem Zustand und kann auf der Route Bicitalia 12 (Nr. 9) Richtung Verona erreicht werden.

Tricolore di Oliosi

Die Tricolore di Oliosi ist eine italienische Flagge der Brigade Forlì aus der Zeit des Risorgimento und stammt aus dem dritten italienischen Unabhängigkeitskrieg (1866). Die Flagge wurde in Oliosi, das heute zur Gemeinde Castelnuovo del Garda gehört, versteckt, damit sie während der Schlacht von Custoza nicht in die Hände der Österreicher fiel.

Während der Schlacht von Custoza wurde eine Kompanie savoyischer Soldaten von den Österreichern eingekesselt und verschanzte sich auf dem Landgut Castellano d'Oliosi, wo sie den Angriffen der Österreicher zweieinhalb Stunden lang standhielt.

Als die Soldaten die Stellung nicht länger halten konnten und keine Hoffnung auf Verstärkung mehr bestand, beschlossen die Soldaten, sich zu ergeben. Bevor sie sich als Kriegsgefangene in die Hände der Österreicher gaben, zerrissen die italienischen Soldaten die italienische Flagge in dreizehn Stücke, verteilten sie unter den Anwesenden und versteckten die Stoffstücke unter der Uniform. Nach Kriegsende konnten elf der dreizehn Stücke gefunden und die Flagge wieder zusammengesetzt werden.

In Oliosi wird jedes Jahr am dritten Sonntag im Juni ein Fest in Erinnerung an diese Episode aus dem Krieg gefeiert.

Erreichbar ist Oliosi auf der Route Bicitalie 12 (Nr. 9) von Salionze in Richtung Oliosi.

Der Turm und das Ossarium von San Martino della Battaglia

Die Gedenkstätte erinnert an die Schlacht, die am 24. Juni 1859 zwischen dem österreichischen Heer und den Truppen Frankreichs und Piemonts ausgetragen wurde.

Vom Turm aus hat man einen wundervollen Blick auf das Umland, das Austragungsort der Schlacht war.

Es gibt auch ein Museum mit Waffen, Erinnerungsstücken und Dokumenten aus der Zeit der Schlacht.